3.9 C
Wien
3.1 C
Salzburg
3 C
Bregenz
Sonntag, Dezember 4, 2022

Überraschung!

AutorIn:

Liebe Freundinnen und Freunde der Mathematik,

die ersten Wochen im neuen Schuljahr sind geschafft. In der letzten Ferienwoche habe ich von einer Ex-Schülerin eine Nachricht erhalten, worin von einer Lernplattform ein Newsletter erstellt wurde, in welchem die Streichung dreier für die SRDP relevanter Grundkompetenzen seit Feber(!) mitgeteilt wurde.

Ich habe dann auf der offiziellen Seite des Ministeriums unter https://www.matura.gv.at/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=4827&token=ddec5415c590424ff8b29e9256efb30e0730c5b9 nachgesehen und tatsächlich wurden die drei Grundkompetenzbereiche AN 1.4 (Differenzengleichungen), WS 3.4 und WS 4.1 (Normalverteilung und Konfidenzintervalle) als nicht mehr maturarelevant bezeichnet. Dies wurde mit einer riesengroßen Fussnote (ca. 1 mm groß) angemerkt.

Ich bedaure insbesondere das Streichen der Normalverteilung, weil gerade hier in Kombination mit guter Technik praxisrelevante Beispiele für viele Anwendungsgebiete, die auch auf der Uni und in der Praxis wichtig sind, gerechnet werden können. Ich denke da an Wirtschaft, Medizin, Psychologie, Pharmazie usw.

Was mich aber wirklich verwundert, jetzt bin ich bei der Überschrift, dass die LehrerInnen seit Feber darüber nicht informiert wurden. Nur durch Zufall bin ich dahintergekommen. Aber es ist ja seit der Änderung inzwischen nur über ein halbes Jahr vergangen. JA, ich gebe zu, ich bin über diese (nicht) Kommunikationsstrategie verärgert.

Da hilft nur mehr ein morbider Mathe-Witz: Was steht auf dem Grabstein einer Mathematikerin oder eines Mathematikers? – „Damit hat er nicht gerechnet“

Macht´s gut

Roland

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mehr Beiträge: